Über mich

Ich male so, wie ich denke: komplex, ornamental, assoziativ, chaotisch, orientierungslos, vielschichtig. Im Vergleich zu meinem Innenleben laden die grossformatigen Welten in Öl auch Aussenstehende dazu ein, darin einzutauchen.

Mittels assoziativ gesammelten und kombinierten Sampels von Bildmaterial erforsche ich das Bild und die Malerei, aber auch gesellschaftliche Fragen. Bereiche dieser Forschung sind dabei die Farbigkeit, das Ornament sowie die Konstruktion und Dekonstruktion: Sie sind nicht nur Teil der Bildsprache, sie verschaffen mir gewissermassen auch den malerischen Zugang zu den Sampels und eskalieren oft in einem spannungsvollen Spiel zwischen Figürlichkeit und Abstraktion.

 

Kurzbio

Ich lebe und arbeite in Luzern. Von 2010-2014 habe ich Kunst und Vermittlung an der Hochschule für Kunst & Design in Luzern studiert. In den nächsten sieben Jahren habe ich viel gemalt und berufsbegleitend den HF in Betriebswirtschaft absolviert. Seit 2019 arbeite ich in einem kleinen Pensum als Projektleiterin und kann mich so intensiv auf meine künstlerische Arbeit fokussieren. Im August 2021 habe ich mit dem Master in Critical Image Practises in Luzern gestartet.

Ausstellungen
-Projektaufführung in Zusammenarbeit mit Aurelia Rosenberg, In der Fremde, Masterrezitat MaMp, Basel, 2020
-Gruppenausstellung Wenn Schatten tanzen, Gallerie Gummientli, Luzern, 2018
-Einzelausstellung Look at me look at you, Phrontistery, Luzern, 2017
-Einzelausstellung Riconi Art Gallery, Zug, 2015
-Werkschau, Allmend Luzern, 2014
-Semesterausstellung, Rössligasse, Luzern, 2013
-Gruppenausstellung Kunstpause, Zug, 2012